5 Erogene Zonen für atemberaubende Orgasmen

Erfahren Sie alles über erogene Zonen, die bekannten und unerwarteten Bereiche des Körpers, die uns bei Stimulation zum Orgasmus bringen können.

erogene Zonen erogene ZonenBildnachweis: Getty Images

Wenn es um starkes Streicheln geht, haben wir alle unsere üblichen Sweet Spots: die Klitoris, die Brustwarzen, die Lippen usw. Das richtige Berühren dieser Bereiche kann ausreichen, um uns zum Orgasmus zu bringen - oder zumindest, um uns wirklich zu fühlen , wirklich gut. Diese Vergnügungspunkte sind bekannt als erogene Zonen und unsere Körper sind mit ihnen bedeckt.



Die häufigsten erogenen Zonen sind Mund, Hals, Brüste und Genitalien - insbesondere die Klitoris, der Gebärmutterhals, die Vagina und die Hoden. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass jeder Bereich, der jemanden erregt, als erogene Zone betrachtet wird. 'Jeder Körperteil kann abhängig von seiner Biologie und seinen Erfahrungen einer sein', so die Sexualerzieherin und Beziehungstrainerin Niki Davis-Fainbloom sagt uns.

Wenn Sie daran interessiert sind, die Dinge im Schlafzimmer noch besser zu machen - und wer nicht? -, müssen Sie über die unglaubliche Erregungskraft erogener Zonen Bescheid wissen.





Was sind erogene Zonen?

„Eine erogene Zone ist ein Bereich des Körpers, der eine erhöhte Empfindlichkeit aufweist und zu a führen kann sexuelle Reaktion . Obwohl zwischen den Individuen eine gewisse Übereinstimmung darüber besteht, welche Zonen erregen, kann jede Person aufgrund ihrer Biologie und ihrer Erfahrungen einzigartige Erregungsmuster aufweisen “, sagt Davis-Fainbloom.

Wie verursachen erogene Zonen Erregung?

„Die meisten Orgasmen entstehen durch die Stimulation der Genitalien, aber eine Reihe von Faktoren spielen eine Rolle bei der Auslösung eines Orgasmus. Das Gehirn ist zum Beispiel in den gesamten Prozess involviert “, sagte Dr. Jess O’Reilly, Gastgeberin des @ SexWithDrJess Podcast , sagt. 'Die Hypophyse leuchtet auf, der Nucleus accumbens und die ventralen Tegmentbereiche werden aktiviert, der Hypothalamus wird schneller und das Zentrum des Denkens und Verhaltens wird beim Sex für einen Moment geschlossen.'



Es können auch mehrere Nervenbahnen beteiligt sein, sagt Dr. O’Reilly. Beispielsweise überträgt der Beckennerv bei Frauen und Frauen Empfindungen von der Vagina und dem Gebärmutterhals sowie vom Rektum und der Blase, während der Vagusnerv Signale vom Gebärmutterhals, der Gebärmutter und der Vagina unter Umgehung des Rückenmarks überträgt. „Diese unterschiedlichen Nervenbahnen veranschaulichen die Komplexität der sexuellen Reaktion und des Orgasmus und unterstützen anekdotische Hinweise auf Orgasmen aus verschiedenen Stimulationsquellen“, erklärt sie, warum Sie einen Orgasmus durch Stimulation mehrerer Körperteile erreichen können, die von den offensichtlichen (Genitalien) reichen. zu den überraschenderen Bereichen des Körpers.

Warum gehen meine Schuppen nicht weg?

Laut Davis-Fainbloom befinden sich die Füße beispielsweise neben den Genitalien in der sensorischen Karte des Gehirns. Infolgedessen können sich die Verbindungen zwischen diesen Bereichen manchmal kreuzen und die Füße können für manche Menschen aufgrund ihrer Nähe zu den Genitalien in der sensorischen Karte des Gehirns zu einer erogenen Zone werden.

Männliche und weibliche erogene Zonen zum Erkunden:

Neugierig auf Gebiete, die sich von den üblichen erogenen Zonen unterscheiden? Dr. O’Reilly teilt uns einige Körper-Hotspots mit, die wir eingehend untersuchen sollten. Probieren Sie diese aus, wenn Sie das nächste Mal in Stimmung sind.

1. Der Bauchnabel.

Aufgrund der Positionierung des Nabels in der Nähe des Schamhügels in Verbindung mit der Dichte der Nervenenden in der Region handelt es sich um eine besonders empfindliche Vertiefung und eine gemeinsame erogene Zone. Einige Leute sagen, dass sie Empfindungen erfahren in ihrer Klitoris durch den Bauchnabel, was möglicherweise auf einen Nervenweg zurückzuführen ist, der den Nabel über die Beckenregion mit der Wirbelsäule verbindet. Um zu stimulieren, drehen Sie Ihre Zunge um den Umfang des Bauchnabels, bevor Sie ihn hineinschieben und sanft mit Ihren Lippen gegen den Bauch Ihres Partners saugen.

2. Der Bereich direkt über dem Warzenhof.

Für Frauen, die sich identifizieren, stehen Brüste oft an der Spitze des Sexspiels, und das aus gutem Grund! Sie sind nicht nur weich, rund und schön anzusehen, sondern für viele Frauen und Männer auch eine Hauptquelle des Vergnügens. Tatsächlich können einige Frauen allein durch Brust- und Brustwarzenstimulation einen Orgasmus erreichen. Dies kann daran liegen, dass die eine Handvoll Bericht Die Stimulation dieses Bereichs kann zu intensiver Erregung und sogar zu orgasmischen Empfindungen führen. Für einige ist es eine Frage der Entspannung (dieser Bereich hilft ihnen, sich mit der Erfahrung wohler zu fühlen) und für andere hat es möglicherweise mit sensorischer Kartierung zu tun.

4. Der Hals

Für eine erogene Zone, die viel Exposition erhält, die Vorder- und Rückseite des Halses sind unglaublich empfindlich. Der richtige Schlag und Druck hier können dazu führen, dass Sie sich überall prickelnd fühlen.

Obama-Comedians in Autos, die Kaffee bekommen

5. Die Ohren

'Ohren sind äußerst empfindlich und können bei Berührung zu verschiedenen Formen der Erregung führen', sagte die zertifizierte Sexualerzieherin Alicia Sinclair, CEO von b-Vibe, Le Wand und The Cowgirl , sagt uns. Geben Sie einem oder beiden ein kurzes Lecken oder Knabbern oder sogar einen kräftigeren Schluck und beobachten Sie Ihren Partner beim Gehen verrückt .

So erkunden Sie die erogenen Zonen Ihres Körpers mit und ohne Partner:

„Oft kann es sein, dass Sie Ihre erogenen Zonen erst erkennen, wenn Sie sich die Zeit nehmen, sich selbst und den Körper Ihres Partners zu erkunden“, sagt Davis-Fainbloom. Er fügt hinzu, dass das Erkunden erogener Zonen mit einer Körpermassage beginnen kann, bei der Sie notieren, welche Bereiche Sie verwenden Fühlen Sie sich gut, wenn Sie stimuliert werden.

Top-Filme der frühen 2000er Jahre

Jedoch, Dr. Jennifer Wider , eine Gesundheitsexpertin für Frauen, warnt Sie davor, einen bestimmten Bereich zu überstimulieren. Stattdessen: „Necken Sie Ihren Partner - die Haut in bestimmten Bereichen ist sehr empfindlich, wenn Sie nur eine leichte Berührung, einen Handrücken oder einen leichten Fingerpinsel verwenden, reicht dies oft aus, um eine Reaktion auszulösen.“

Fazit: Auf die Kommunikation kommt es an. 'Oft kommunizieren die Leute im Schlafzimmer nicht so schnell und diskutieren nicht, was sich gut anfühlt', sagt Dr. Wider. 'Um ein gesundes Sexualleben zu führen, ist es wichtig, deinen Körper zu kennen und zu wissen, was dich anmacht.'

Aus diesem Grund schlägt Davis-Fainbloom vor, dass sich Menschen jeden Geschlechts die Zeit nehmen, um mit ihren Körpern zu spielen. „Beim Masturbieren entwickeln wir oft Routinen, aber das Erkunden neuer Gebiete kann zu mehr Vergnügen führen“, sagt sie.

Haben Sie also keine Angst, jeden Zentimeter Ihres Körpers mit oder ohne Partner zu erkunden. Sie können einfach auf einen Hot Spot tippen, der sich so gut anfühlt.