Die Sex and the City-Episode, die mich gelehrt hat, dass es in Ordnung ist, Single zu sein

Am 20. Jahrestag der Premiere von 'Sex and the City' diskutiert eine Autorin die Episode, die ihr dabei half, zu erkennen, dass es keine schlechte Sache ist, eine alleinstehende Frau zu sein.

Carrie Bradshaw in Carrie Bradshaw in 'Sex und die Stadt'Bildnachweis: Paramount Pictures / Newsmakers

Heute sind 20 Jahre vergangen Sex and the City Premiere auf HBO .



Bevor ich überhaupt daran gedacht hatte, nach New York City zu ziehen, hat mich mein Cousin erwischt süchtig nach Sex and the City während der Sommerpause in der High School. Sie war meine coolere, etwas ältere Cousine, die mir oft alles Gute vorstellte (z. B. Celine Dions „Es kommt jetzt alles zu mir zurück“ Mitte der 90er Jahre), und wir haben uns im Schlafzimmer ihrer Eltern verschanzt und DVDs mit Fernsehen verschlungen zeigt wie Süßigkeiten. Dies war vor den lächerlichen, manchmal beleidigenden Possen der SATC-Spielfilme. Bevor Carries Kolumnenüberlegungen kritisiert, parodiert und auswendig gelernt wurden. Und schon lange vorher Sarah Jessica Parker und Kim Cattralls Fehden machte Schlagzeilen.

Ich war völlig begeistert von der Serie - aber nicht, weil ich mich in irgendeiner Weise damit identifizieren konnte. Ich war ein Gymnasiast in Georgia, der in Hawaii geboren wurde. Ich war zu meinem 12. Geburtstag nur einmal in New York gewesen und meine einzigen Erinnerungen waren Suppenknödel zu essen und zu erkennen, dass meine Garderobe den nordöstlichen Wintern nicht förderlich war. Ich habe mich nicht besonders für Mode oder andere trendige Konsumtöne interessiert. In dieser Zeit meiner südlichen Jugend fand ich fast jeden Stil unangemessen - mit Ausnahme von Charlotte, die das zurückhaltendere, konservativere Aussehen des Südens widerspiegelte.





Immer noch, Sex and the City faszinierte mich, weil es die Liebe darstellte, wie ich sie selten auf dem Bildschirm oder im wirklichen Leben gesehen hatte. Es präsentierte die Kultur des Datings als eine beiläufige, lustige, sogar freudige Sache.

Während viele der Protagonisten der Serie nach ernsthaften Beziehungen suchten, wurde der Akt der Datierung selbst selten als ernsthafte Angelegenheit behandelt. Die Frauen datierten eine Menge verschiedener Männer (eine ganze Schar von berühmte Schauspieler spielten diese romantischen Interessen auch von Will Arnett bis Blair Underwood). Carrie, Samantha, Miranda und Charlotte holten ihre Daten auf der Straße, in Clubs und Bars, in gemeinsamen Taxis, in Restaurants ab, während sie etwas zu essen bekamen. Bei ihren Verabredungen machten sie Fehler und verliebten sich manchmal. Aber egal was passiert, auch wenn ihnen das Herz gebrochen war, es gab immer mehr Männer auf dem Laufenden. Darüber hinaus gab es unendlich viele Möglichkeiten, potenzielle Seelenverwandte zu treffen, One-Night-Stands zu haben und am nächsten Morgen beim Brunch über neue Erfahrungen zu diskutieren.

Während ich die ganze Serie genossen habe, gibt es eine Episode, über die ich in meinen 20ern ständig nachgedacht habe. Bis zum heutigen Tag spreche ich es immer noch im Gespräch an: Der pünktliche Titel 'Das Recht einer Frau auf Schuhe'.



An seiner Oberfläche dreht sich in „Das Recht einer Frau auf Schuhe“ um die übliche modebezogene, verbraucherorientierte Handlung SATC ist berühmt für. Carrie wird zu einer Babyparty eingeladen, bei der die Gäste beim Betreten ihre Schuhe ausziehen müssen. Verärgert lässt sie ihre Manolo Blahniks bei ihrer Ankunft an der Tür, nur um festzustellen, dass sie gestohlen wurden, als sie gehen will. Carrie bittet die Gastgeberin später, ihre Designer-Kicks zu ersetzen, ist aber „beschämt“, als ihre Freundin herausfindet, wie viel sie kosten.

'Ich denke wirklich nicht, dass wir für Ihren extravaganten Lebensstil bezahlen müssen', kommentiert ihre Freundin. Am Ende gibt Carrie ihrer Freundin bekannt, dass sie sich selbst heiratet und bei Manolo Blahnik registriert ist. Sie hat nur eines in der Registrierung - die Schuhe, die sie bei der Babyparty verloren hat - und ihre Freundin kauft sie für sie. Abgesehen von diesen Hijinks um Luxusschuhe denke ich, dass die Episode wirklich analysiert die Notlage der alleinstehenden Frau der allgegenwärtige Druck, alle traditionellen Meilensteine ​​zu erreichen, die die Gesellschaft von Frauen erwartet.

Carrie als Einzelperson hat Erfolg im Leben. Sie hat eine tolle Wohnung, einen kleinen, aber engen Freundeskreis, einen erfüllenden Job und genug Geld, um sich fabelhafte und teure Absätze zu gönnen. Aber für andere sind diese Leistungen im Vergleich zu Heiraten und Kindererziehung verblasst.

Selbst wenn sie in Dollar und Cent umgerechnet werden, legen die Menschen mehr Wert auf die traditionellen Leistungen ihrer Freunde. Carrie schätzt, dass sie insgesamt 23.000 US-Dollar für Reisen und Geschenke ausgegeben hat, um an Hochzeiten und Babypartys von Gleichaltrigen teilzunehmen. Aber Carries Antrag auf Erstattung von 485 US-Dollar für gestohlene Schuhe wird als 'extravagant' bezeichnet.

Carries Freundin will nicht für Carries teure Lebensgewohnheiten bezahlen, aber alleinstehende Frauen werden wiederholt emotional dazu aufgefordert und finanziell die Entscheidungen ihrer Freunde unterstützen, weil sie geheiratet haben und Kinder hatten.

'Das Recht einer Frau auf Schuhe' war das erste Mal, dass ich die sehr reale Möglichkeit erkannte, dass ich für immer Single sein könnte - ein Gedanke, der während der gesamten Episode im Vordergrund von Carries Gedanken stand. Aber anstatt sich darin zu suhlen, kämpft sie um mehr Möglichkeiten, um die Single zu feiern.

'Hallmark macht keine' Glückwunsch, du hast nicht den Falschen geheiratet 'Karte. Und wo ist das Besteck, um alleine in den Urlaub zu fahren? ' Carrie fragt Charlotte, die zweimal verheiratet war. „Ich bin begeistert, Ihnen Geschenke zu geben, um Ihr Leben zu feiern. Ich denke nur, es stinkt, dass einzelne Leute davon ausgeschlossen sind. '

Die Folge ist sehr viel ein Liebesbrief an einzelne Menschen. Es feiert die Tatsache, dass alleinstehende Frauen nicht nur darauf warten, zu heiraten oder Kinder zu haben. Sie wählen sich selbst. Das war revolutionär, es war vor Menschen ging viral und machte Verlobungsfotos mit Burritos statt bedeutender anderer und früher Frauen heirateten sich regelmäßig . Niemals vorgeschlagen zu werden oder niemals Mutter zu werden, widersprach der Erzählung, die ich für mich selbst erstellt hatte, aber diese Episode war tröstlich, sogar inspirierend. Es half mir zu sehen, was für eine freudige Sache das einzelne Leben sein konnte.

Jetzt als Erwachsener, der in New York lebt, merke ich das Sehr wenig von dieser Show trifft zu . Eines meiner Lieblingsmemes sagt, dass die größte Lüge in Sex and the City ist, dass vier Frauen zusammen in einer geraden Linie einen Bürgersteig hinuntergehen können - sogar Das ist Fernsehmagie. Wenn ich jedoch mit der Idee konfrontiert werde, dass mein Leben keinem traditionellen Weg folgt, erinnere ich mich an das Recht einer Frau auf Schuhe und nehme mir Mut. Schließlich, wie Carrie berühmt sagt: „Die aufregendste, herausforderndste und bedeutendste Beziehung von allen ist die, die Sie zu sich selbst haben. Und wenn Sie jemanden finden können, der Sie so liebt Sie Liebe, das ist einfach fabelhaft. '