Das ist so, dass Raven für mich als Black Tween der frühen 100er Jahre wegweisend war

'That's So Raven' öffnete den Zuschauern, die weder Rassismus noch Körperbeschämung erlebten, die Augen. Und es bestätigte sich für mich als junges schwarzes Mädchen, das es tat - weil es mir half zu wissen, dass ich nicht allein war.

Das Das ist So Raven WerbefotoBildnachweis: Bob D'Amico / ABC über Getty Images

Februar ist Schwarzer Geschichtsmonat . Hier bespricht ein HG-Mitarbeiter, wie die Handlungen in Das ist So Raven packte die Alltagserfahrungen junger schwarzer Kinder auf eine Weise an, die sie dringend brauchte.



Bevor es jemals eine gab K.C. Undercover , Mädchen trifft Welt, oder Andi Mack , dort war Das ist So Raven . Tweens in den frühen 2000ern konnten einfach nicht genug von der von Raven-Symoné geleiteten Serie über Raven Baxter bekommen, einen psychischen Teenager, dessen verrückte Visionen ihre Freunde, ihre Familie und sich selbst in allerlei heißes Wasser landeten. Ich war einer von ihnen.

Die Serie bot eine lustige und manchmal normale Darstellung einer afroamerikanischen Familie. Auf dem Höhepunkt der amerikanischen Boyband-Besessenheit wurden die Zuschauer mit Boyz N Motion bekannt gemacht, der besten fiktiven Musikgruppe aller Zeiten. Es prägte mehrere komödiantische Schlagworte wie 'oh snap!' und 'ya böse', beide von Raven mit ihren übertriebenen Gesichtsausdrücken geliefert, die die heutigen Meme beschämen würden.



Seltsame Outfits Abgesehen von komödiantischen Schlagworten war die Serie Fernsehgold, weil sie sich durch die Bewältigung schwieriger Probleme auszeichnete, mit denen Tweens und Teens wie ich konfrontiert waren. Im Gegensatz zu anderen Shows, die damals - und jetzt, um ehrlich zu sein - für eine jüngere Bevölkerungsgruppe vermarktet wurden - Das ist So Raven hatte keine Angst tief zu gehen.

Ein typisches Beispiel: Bevor Raven und die besten Freunde Chelsea (Anneliese van der Pol) und Eddie (Orlando Brown) in den sozialen Medien „aufgewacht“ wurden, haben sie sich mit Rassendiskriminierung am Arbeitsplatz befasst.

Die Episode der dritten Staffel mit dem Titel 'True Colors' zeigt Raven und Chelsea, die sich beide für Jobs in Sassys Modeboutique bewerben. Angesichts der Tatsache, dass Raven eine gute Modefanatikerin ist und ihre eigenen Klamotten herstellt, hätte sie sich für diesen Job begeistern sollen. Stattdessen wird nur Chelsea eingestellt, obwohl er stark unterqualifiziert ist. Nachdem Raven die Vision hatte, dass der Geschäftsleiter sich weigerte, sie einzustellen, weil sie schwarz ist, wird er niedergeschlagen. 'Ich wusste immer über Rassismus', sagt Raven in der Folge, 'aber ich wusste nie, wie sehr es wehtun könnte.' Glücklicherweise weigert sie sich, die Diskriminierung hinzulegen. Chelsea trägt unter Raven's Anweisung eine versteckte Kamera und hält den Manager auf Band fest, der sagt: 'Ich stelle keine Schwarzen ein'. Der Manager wird anschließend entlassen.



Diese Folge hat nichts beschönigt, und das hat sie großartig gemacht. Rassismus ist Rassismus, und die Autoren weiter Das ist So Raven hatte kein Problem, es so zu nennen. Die Diskriminierung am Arbeitsplatz geht weiter ein äußerst wichtiges Thema zu sein, und die Fähigkeit der Show, Unterdrückung mit einer lustigen, informativen und echten Stimme zu diskutieren, ist eine Fähigkeit, die vielen Programmen heute noch fehlt.

Body-Shaming ist eine weitere schädliche gesellschaftliche Praxis, die bis heute andauert Das ist So Raven packte das auch frontal an.

In einer Episode mit dem Titel 'Das ist so kein Rabe' bekommt Raven eine Vision von sich selbst, wie sie ihre eigenen Designs in einer Modenschau modelliert. Aber diese Vision wird schnell sauer, wenn das Magazin, das die Show sponsert, den Körper eines anderen über ihren hüpft und sie viel dünner erscheinen lässt, als sie tatsächlich ist. Dies war eines der ersten Male, dass Raven's Gewicht tatsächlich in der Show erwähnt wurde - ein Plus angesichts der Tatsache, dass die Geschichten der meisten Figuren mit volleren Figuren fast immer nur von ihrer Größe sind. Daher war es auch das erste - und eines der wenigen - Male, dass das Publikum sah, dass Ravens Selbstvertrauen ins Wanken geriet. Nachdem sie sich auf ein übermäßiges Trainingsprogramm eingelassen hat, können Ravens Familie und Freunde sie glücklicherweise davon überzeugen, dass es ihr so ​​gut geht, wie sie ist. Es ist das Magazin, das das Problem hat.

Raven's wiederentdecktes Selbstvertrauen führt zu einem Showdown auf dem Laufsteg, wo Raven ihr eigenes Design modelliert und dem Herausgeber des Magazins einen Teil ihrer Gedanken gibt. 'Denn falls Sie es nicht bemerkt haben, kommen Menschen in allen verschiedenen Formen und Größen und sie sind alle schön', sagt sie. Es folgt eine lustige Beute, und Raven stolziert den Applaus hinunter, um zu applaudieren.

Die Berichterstattung über soziale Themen auf dem Disney Channel ist nicht exklusiv für Das ist So Raven.

Das Netzwerk setzte die Praxis mit fort Mädchen trifft Welt , die verschiedene Kulturen erforschte und den Holocaust diskutierte. Ähnlich, K.C. Undercover vertiefte sich in die Geschichte und den Sexismus der Schwarzen, als ihre Charaktere in die Vergangenheit reisten, um die Geschichte der ersten schwarzen Spionin der Organisation zu erfahren. Aber Das ist So Raven ebnete den Weg für dieses Programm, indem es sich mit Problemen befasste, die junge Zuschauer derzeit in ihrem täglichen Leben erlebten.

Zum größten Teil kann jeder zustimmen, dass die amerikanische Geschichte voller Ungerechtigkeiten ist. Aber da Frauen im Kongress dominieren, Barack Obama als ehemaliger Präsident und Beyoncé Stadien ausverkaufen, weigern sich einige Leute anzuerkennen, dass Rassismus und Sexismus immer noch sehr verbreitet sind. Von 2003 bis 2007 Das ist So Raven zerstreute diesen absurden Mythos immer wieder, indem er Raven und andere Charaktere in normale, alltägliche Situationen brachte, in denen sie Diskriminierung ausgesetzt waren.

Ich möchte mein Leben nehmen

Dies war bahnbrechend und aufschlussreich für Zuschauer, die weder Rassismus noch Körperbeschämung erlebten. Und es bestätigte sich für mich als ein junges schwarzes Mädchen, das es tat - weil es mir geholfen hat zu wissen, dass ich nicht allein war.

Keine Schande, ich genieße es auch, die Spin-off-Serie zu sehen Raven's Home . Ähnlich wie sein Vorgänger befasst sich die neue Serie mit Alleinerziehenden und Scheidung mit Humor, Witz und Weisheit weit über die Jahre der Zuschauer hinaus.

Es ist 16 Jahre her Das ist So Raven zuerst uraufgeführt, und während Raven selbst leider hat sagte problematische Dinge über Blackness Seitdem lächle ich im wirklichen Leben immer noch und denke darüber nach, was die Serie ihrem Publikum geschenkt hat, als wir Kinder waren. Das Programm hat so viele der heutigen Tween-TV-Shows auf dem Disney Channel und darüber hinaus möglich gemacht, und das allein macht mich 'oh snap!' mit Stolz.