Warum ich mich schämte, meine Periode jahrelang geheim zu halten

Ich teile diese schreckliche jugendliche Erinnerung in der Hoffnung, dass sie den Menschen beibringt, wie sie mit einer jungen Frau sprechen sollen, die gerade ihre erste Periode bekommen hat

helloflo hellofloBildnachweis: HelloFlo / https://www.youtube.com/watch?v=0XnzfRqkRxU

Ich war 12 Jahre alt, als ich meine erste Periode bekam. Wir waren im Familienurlaub und ich habe es niemandem erzählt. Das Teilen von körperlichen Meilensteinen, die Ihre privatesten Teile betreffen, ist nicht einfach, wenn Sie mit Ihren Eltern und Brüdern in einem Auto vollgestopft sind. Ich wusste, dass mein Vater mich mit einigen dummen Kommentaren unwohl fühlen würde, und ich wollte mich nicht damit befassen - zumal ich mich nirgendwo zurückziehen konnte. Ich habe die Woche mit handgefertigten Toilettenpapierblöcken überlebt. Es hat keinen Spaß gemacht, aber es hat sich gelohnt, die unvermeidliche Unbeholfenheit zu vermeiden, die entstehen würde, wenn ich es meiner Mutter und der ganzen Familie erzähle.



Tatsächlich fürchtete ich mich so sehr vor der Idee, dass mein Vater es herausfinden könnte, dass ich meine Periode zwei Jahre lang vor meinen beiden Eltern versteckte.

Zwei ganze Jahre. Wenn Sie der Meinung sind, dass es schwierig ist, Ihre Periode zwei Jahre lang zu verbergen, haben Sie Recht. Mein Fluss nahm nach ein paar Zyklen zu und diese handgefertigten Pads wurden bald unzureichend. Ich musste meiner Mutter Pads stehlen, die gebrauchten im Müll verstecken und hoffte, dass sie es nicht bemerkte. Ich würde alle Quartiere nehmen, die ich in der Schule zur Toilette bringen könnte, wo ich so viele Tampons wie möglich am Automaten kaufen würde.





Dieses zweijährige Geheimnis mag unnötig klingen, aber es wird sinnvoller sein, wenn Sie weiterlesen.

Als ich 14 war, wurde meine Mutter besorgt. Sie erwähnte, dass sie mich zum Arzt bringen würde, wenn ich meine Periode nicht bald beginnen würde.



Rückblickend stellte sie wahrscheinlich fest, dass ich eine Menstruation hatte, wollte mich aber nicht konfrontieren - sie machte den Kommentar, um mich zu erschrecken, es ihr zu sagen.

Ich habe meine Periode nicht lange nach diesem Gespräch „begonnen“. Ich ging ins Badezimmer, um die klassische Szene zu spielen, die ich in den Pubertätsvideos in der Schule gesehen hatte. Ich rief meiner Mutter von der Toilette und durch die Tür zu und sagte ihr, meine Periode habe begonnen und ich brauche einen Block. Ich habe das erwartet 'Oh, du bist endlich eine Frau!' Antwort, vor der ich mich gefürchtet hatte, aber ich war auch erleichtert, dass ich nicht mehr nach Vorräten suchen musste. Ich bat meine Mutter, es meinem Vater nicht zu sagen, damit er es nicht mit mir erzählte, aber ich wusste, dass ich meinen Atem verschwendete.

Es war ein Tag her, seit ich meiner Mutter die Nachricht gebracht hatte. Ich dachte, ich wäre sicher, dass mein Vater meine Periode anerkennt - aber ich habe mich geirrt.

Ich habe auf der Couch ferngesehen, als mein Vater vorbeiging, innehielt und sagte: 'Sie müssen von nun an vorsichtig sein, wenn Sie auf den Möbeln sitzen.'

Es war mir peinlich, also ignorierte ich ihn. Dann fragte er strenger: 'Weißt du, worüber ich rede?' Ich stöhnte mit einem 'Ja' und zum Glück schlurfte er ohne weiteren Kommentar davon.

GettyImages-629428285.jpg GettyImages-629428285.jpgBildnachweis: BSIP / UIG über Getty Images

Es war mir damals schmerzlich peinlich, aber ich habe die Größe des schrecklichen Kommentars erst im Erwachsenenalter vollständig verstanden. Erstens war es nicht einmal wahrscheinlich, dass ich seine billigen Möbel beschmutzen würde. Wir hatten alle schon ein oder zwei Lecks, aber wir hinterlassen keine Blutspur wie ein Hund in Hitze. Er machte mich nicht nur schmutzig - als wäre ich es nicht wert, auf seiner Couch zu sitzen - er schien auch zu denken, ich sei ein Idiot, der nicht wusste, wie man Polster benutzt. In einem Augenblick waren all die Jahre, in denen ich Menstruationsprodukte gestohlen und mein Höschen mit Toilettenpapier gefüllt hatte, leider gerechtfertigt.

Ich teile diese schreckliche jugendliche Erinnerung, um hervorzuheben, wie wichtig es ist, ein wenig Fingerspitzengefühl zu haben, wenn es um eine junge Frau geht, die gerade ihre erste Periode hat.

Die Pubertät ist bereits eine unangenehme Zeit, und die Menstruation ist immer noch von einem unfairen Stigma umgeben. Wenn ein Vater seiner Tochter das Gefühl gibt, ein schmutziges Tier zu sein, weil sie menstruiert, verewigt er das Stigma und traumatisiert sie über eine vollkommen natürliche, nicht vermeidbare Funktion des weiblichen Körpers. Keine Frau möchte jeden Monat Blut aus ihrer Vagina austreten lassen. Können wir uns also nicht so verhalten, als wäre es eine Krankheit?

Wenn Ihnen nichts Hilfreiches einfällt, das Sie Ihrer Tochter nach ihrer ersten Periode sagen können, sagen Sie nichts - es ist weitaus besser, als Ihre Tochter ein Leben lang zu vernarben.

Rachel Cox ist eine Mutter von zwei Kindern, die zu Hause bleibt und im ländlichen Missouri lebt. Ein Pfund Konservatismus im Mittleren Westen mit einer Tasse Progressivismus liefert ihre geschmackvolle Analyse der Probleme und Kulturkritik von Frauen. Sie sammelt japanische Radiergummis und trinkt Craft Soda aus Champagnergläsern.